Cytron Maker Drive - H-Bridge Motor Driver

  • HerstellerCytron

Beschreibung

Merkmale

  • Zweikanaliger, bidirektionaler Motortreiber
  • Unterstützt Motorspannungen von 2,5 V bis 9,5 V DC
  • Maximaler Strom bis zu 1,0 A kontinuierlich und 1,5 A Spitze (<5 Sekunden)
  • 5 V Ausgang (200 mA) zur Versorgung des Controllers.
  • Eingänge kompatibel mit 1,8 V, 3,3 V und 5 V Logik (Arduino, Raspberry Pi, etc.).
  • Halbleiterkomponenten bieten eine schnellere Reaktionszeit und eliminieren den Verschleiß mechanischer Relais
  • Regeneratives Bremsen
  • Geschwindigkeitssteuerung mit einer PWM-Frequenz von bis zu 20 KHz (die tatsächliche Ausgangsfrequenz ist die gleiche wie die Eingangsfrequenz)
  • Abmessungen: 43 mm (B) x 35 mm (L) x 14 mm (H)

Das Problem von Anfängern beim Antrieb von DC-Bürstenmotoren

  • Maker Drive wurde unter Berücksichtigung des Feedbacks von Anwendern entwickelt, insbesondere von solchen, die zum ersten Mal damit arbeiten. Wenn Sie ein Anfänger sind, der einen einfachen Motortreiber benötigt, um einen bürstenbehafteten DC-Motor für den Bau eines mobilen Roboters oder andere Zwecke anzutreiben, könnten Sie auf einige dieser Hindernisse stoßen:
  • Verbrennung des Motortreibers - Viele preisgünstige Motortreiber verfügen nicht über einen Reserve-Polaritätsschutz, was dazu führen kann, dass Rauch aus dem Treiber austritt, wenn Sie den Strom mit falscher Polarität anschließen. Dies führt zu einem durchgebrannten Motortreiber und natürlich zu einer Verschwendung von Geld und Ihrer kostbaren Zeit.
  • Zu sperrig für kompakte Projekte - Einige Motortreiber werden mit einem großen Kühlkörper geliefert und nehmen zu viel Platz in Anspruch.
  • Schwer zu testen und Fehler zu beheben - Bei normalen Motortreibern stehen Anfänger während des Bauprojekts vor einem häufigen Problem - Schwierigkeiten beim Testen und bei der Fehlersuche in der Schaltung. Ja, selbst mit einem klaren Schaltplan oder Diagramm funktioniert die Schaltung nicht sofort, nachdem Sie die Verbindung hergestellt haben. In den meisten Fällen müssen Sie testen oder eine Fehlersuche durchführen. Ohne benutzerfreundliche Eingangs- und Ausgangsanzeigen müssen Sie ein Programm schreiben, um den Motortreiber zu testen. Und das erhöht die Komplexität der Fehlersuche, da Sie nicht wissen, ob das Problem auf die Kabelverbindung oder die Codierung in Ihrem Programm zurückzuführen ist.
  • Separate Stromversorgung für Niederspannungsmotoren - Viele preiswerte Motortreiber haben einen linearen 5-V-Spannungsregler eingebaut, der sich hervorragend für die Stromversorgung eines Controllers wie Arduino eignet. Dieser lineare Spannungsregler gibt jedoch keine 5 V aus, wenn Vin unter 7 V liegt. Viele kleine Spielzeugmotoren, die in Heimwerkerprojekten verwendet werden, haben jedoch eine Nennspannung von weniger als 7 V. Diese Motoren können mit zwei AA- oder AAA-Batterien (3 V oder weniger) oder einer einzelligen Lithium-Ionen-Batterie 18650/Li-Po (3,7 V Nennspannung) betrieben werden. Damit benötigen Sie zwei getrennte Stromquellen, eine für die Motoren und eine weitere, um einen stabilen 5-V-Ausgang für den Controller, z. B. das Arduino-Board, zu erhalten.

Maker Drive wurde entwickelt, um die oben genannten Probleme zu lösen und gleichzeitig einige nützliche Funktionen hinzuzufügen:

  • Verwechslungssicher - Der Maker Drive verfügt über einen Verpolungsschutz am Vin/Vmotor/Vbatt-Anschluss (Strom für den Motor). Mit diesem Schutz wird das Risiko, den Motortreiber zu beschädigen, erheblich reduziert.

  • Kompaktes Design - Der Maker Drive ist kompakt und hat ungefähr die Größe eines Passfotos: 43 mm (B) x 35 mm (L) x 14 mm (H)

  • 4 Testtasten (2 für jeden Kanal) - Testen Sie den Motor oder Ihren Mechanismus ganz einfach ohne Controller oder Kodierung. Der Maker Drive verfügt über zwei manuelle Testtasten für jeden Kanal. Wenn Sie eine der Tasten drücken, wird der Ausgang mit voller Geschwindigkeit in eine Richtung (wenn ein Motor angeschlossen ist) auf dem jeweiligen Kanal gesteuert. Die andere Taste steuert den Ausgang in eine andere Richtung. Diese Tasten sind nützlich, um die Motorrichtung, den Anschluss und den Betrieb zu testen, auch ohne Controller. Sie können diese Tasten auch als manuelle Aktivierungstaste verwenden. Für die Verwendung dieser Tasten ist keine Programmierung erforderlich.

  • 4 Anzeige-LEDs (2 für jeden Kanal) - Testen Sie ganz einfach Ihre Kodierung und Kabelverbindungen. Mit diesen Anzeige-LEDs können Sie die Richtung der Ausgangsspannung überprüfen, auch ohne den Treiber an Ihren Motor anzuschließen. Und in Kombination mit den manuellen Testtasten können Sie den Maker Drive auch ohne angeschlossenen Controller und Motor testen. Sie können auch leicht feststellen, wo der Fehler auftritt, um die Fehlersuche zu erleichtern. Natürlich ist auch hier keine Programmierung erforderlich. Diese LEDs sind sehr nützlich zum Testen und zur Fehlersuche.

  • Buck-Boost-Regler zur Erzeugung einer Ausgangsspannung von 5 V bei einer Eingangsspannung von nur 2,5 V - Ermöglicht die Versorgung eines 5-V-Controllers mit 2 AA-Batterien. Der Maker Drive kann einen Ausgang von 5 V mit einer Eingangsspannung von 2,5 V bis 9,5 V erzeugen. Dieser 5-V-Ausgang kann eine externe Schaltung wie einen Controller (Arduino) mit 200 mA versorgen, wodurch Sie sich die Mühe sparen, eine weitere Stromquelle für Ihren Controller zu besorgen. Jetzt kann Ihr Projekt mit einer einzigen Stromquelle versorgt werden. Und dank des großen Eingangsspannungsbereichs können Sie den Maker Drive mit zwei AA- oder AAA-Batterien (1,5 V x 2 = 3 V) oder mit einzelligen Li-Ionen- oder Lipo-Akkus mit einer Nennspannung von 3,7 V betreiben.

Obwohl Maker Drive kein Arduino Shield ist, ist es mit einer Reihe von Arduino Hauptplatinen kompatibel:

Darüber hinaus akzeptiert er 1,8 V, 3,3 V und 5 V Logik (für die Steuerung) und ist mit Controllern wie Raspberry Pi, BeagleBone, ESP8266, ESP32, usw. kompatibel.

Anforderungen an den von Ihnen verwendeten Motor:

  • DC-Bürstenmotor (zwei Klemmen)
  • Betriebsspannung von 2,5 V bis 9,5 V DC
  • Nennstrom <= 1,0 A
  • Spitzenstrom <= 1,5 A

Vorgeschlagene Stromquellen

  • 2 x AA/AAA-Batterien (2 x 1,5 V = 3,0 V)
  • 3 x AA/AAA-Batterien (3 x 1,5 V = 4,5 V)
  • 4 x AA/AAA-Batterien (4 x 1,5 V = 6,0 V)
  • 1 x Li-Ion 18650 Akku (1 x 3,7 V, 3,0 V bis 4,2 V)
  • 2 Lithium-Ionen-Akkus 18650 (2 x 3,7 V = 7,4 V, 6,0 V bis 8,4 V)
  • 1 x Li-ion 14500 Akku (1 x 3,7 V, 3,0 V bis 4,2 V)
  • 2 x Li-Ion 14500 Batterien (2 x 3,7 V = 7,4 V, 6,0 V bis 8,4 V)

Dokumente

Datasheet

Arduino Sketch: Select PWM_PWM_DUAL under example

Fritzing files

Produktformular

Merkmale Zweikanaliger, bidirektionaler Motortreiber Unterstützt Motorspannungen von 2,5 V bis 9,5 V DC Maximaler Strom bis zu 1,0 A kontinuierlich... Weiterlesen

Keine Bewertungen

€ 8,95 inkl. MwSt.
Mitglieder € 8,06

    • Heute verschicken? Innerhalb von Apr 16, 2024 17:00:00 +0200 bestellen

    Details

    SKU: 18923
    EAN: 38514089

    Beschreibung

    Merkmale

    • Zweikanaliger, bidirektionaler Motortreiber
    • Unterstützt Motorspannungen von 2,5 V bis 9,5 V DC
    • Maximaler Strom bis zu 1,0 A kontinuierlich und 1,5 A Spitze (<5 Sekunden)
    • 5 V Ausgang (200 mA) zur Versorgung des Controllers.
    • Eingänge kompatibel mit 1,8 V, 3,3 V und 5 V Logik (Arduino, Raspberry Pi, etc.).
    • Halbleiterkomponenten bieten eine schnellere Reaktionszeit und eliminieren den Verschleiß mechanischer Relais
    • Regeneratives Bremsen
    • Geschwindigkeitssteuerung mit einer PWM-Frequenz von bis zu 20 KHz (die tatsächliche Ausgangsfrequenz ist die gleiche wie die Eingangsfrequenz)
    • Abmessungen: 43 mm (B) x 35 mm (L) x 14 mm (H)

    Das Problem von Anfängern beim Antrieb von DC-Bürstenmotoren

    • Maker Drive wurde unter Berücksichtigung des Feedbacks von Anwendern entwickelt, insbesondere von solchen, die zum ersten Mal damit arbeiten. Wenn Sie ein Anfänger sind, der einen einfachen Motortreiber benötigt, um einen bürstenbehafteten DC-Motor für den Bau eines mobilen Roboters oder andere Zwecke anzutreiben, könnten Sie auf einige dieser Hindernisse stoßen:
    • Verbrennung des Motortreibers - Viele preisgünstige Motortreiber verfügen nicht über einen Reserve-Polaritätsschutz, was dazu führen kann, dass Rauch aus dem Treiber austritt, wenn Sie den Strom mit falscher Polarität anschließen. Dies führt zu einem durchgebrannten Motortreiber und natürlich zu einer Verschwendung von Geld und Ihrer kostbaren Zeit.
    • Zu sperrig für kompakte Projekte - Einige Motortreiber werden mit einem großen Kühlkörper geliefert und nehmen zu viel Platz in Anspruch.
    • Schwer zu testen und Fehler zu beheben - Bei normalen Motortreibern stehen Anfänger während des Bauprojekts vor einem häufigen Problem - Schwierigkeiten beim Testen und bei der Fehlersuche in der Schaltung. Ja, selbst mit einem klaren Schaltplan oder Diagramm funktioniert die Schaltung nicht sofort, nachdem Sie die Verbindung hergestellt haben. In den meisten Fällen müssen Sie testen oder eine Fehlersuche durchführen. Ohne benutzerfreundliche Eingangs- und Ausgangsanzeigen müssen Sie ein Programm schreiben, um den Motortreiber zu testen. Und das erhöht die Komplexität der Fehlersuche, da Sie nicht wissen, ob das Problem auf die Kabelverbindung oder die Codierung in Ihrem Programm zurückzuführen ist.
    • Separate Stromversorgung für Niederspannungsmotoren - Viele preiswerte Motortreiber haben einen linearen 5-V-Spannungsregler eingebaut, der sich hervorragend für die Stromversorgung eines Controllers wie Arduino eignet. Dieser lineare Spannungsregler gibt jedoch keine 5 V aus, wenn Vin unter 7 V liegt. Viele kleine Spielzeugmotoren, die in Heimwerkerprojekten verwendet werden, haben jedoch eine Nennspannung von weniger als 7 V. Diese Motoren können mit zwei AA- oder AAA-Batterien (3 V oder weniger) oder einer einzelligen Lithium-Ionen-Batterie 18650/Li-Po (3,7 V Nennspannung) betrieben werden. Damit benötigen Sie zwei getrennte Stromquellen, eine für die Motoren und eine weitere, um einen stabilen 5-V-Ausgang für den Controller, z. B. das Arduino-Board, zu erhalten.

    Maker Drive wurde entwickelt, um die oben genannten Probleme zu lösen und gleichzeitig einige nützliche Funktionen hinzuzufügen:

    • Verwechslungssicher - Der Maker Drive verfügt über einen Verpolungsschutz am Vin/Vmotor/Vbatt-Anschluss (Strom für den Motor). Mit diesem Schutz wird das Risiko, den Motortreiber zu beschädigen, erheblich reduziert.

    • Kompaktes Design - Der Maker Drive ist kompakt und hat ungefähr die Größe eines Passfotos: 43 mm (B) x 35 mm (L) x 14 mm (H)

    • 4 Testtasten (2 für jeden Kanal) - Testen Sie den Motor oder Ihren Mechanismus ganz einfach ohne Controller oder Kodierung. Der Maker Drive verfügt über zwei manuelle Testtasten für jeden Kanal. Wenn Sie eine der Tasten drücken, wird der Ausgang mit voller Geschwindigkeit in eine Richtung (wenn ein Motor angeschlossen ist) auf dem jeweiligen Kanal gesteuert. Die andere Taste steuert den Ausgang in eine andere Richtung. Diese Tasten sind nützlich, um die Motorrichtung, den Anschluss und den Betrieb zu testen, auch ohne Controller. Sie können diese Tasten auch als manuelle Aktivierungstaste verwenden. Für die Verwendung dieser Tasten ist keine Programmierung erforderlich.

    • 4 Anzeige-LEDs (2 für jeden Kanal) - Testen Sie ganz einfach Ihre Kodierung und Kabelverbindungen. Mit diesen Anzeige-LEDs können Sie die Richtung der Ausgangsspannung überprüfen, auch ohne den Treiber an Ihren Motor anzuschließen. Und in Kombination mit den manuellen Testtasten können Sie den Maker Drive auch ohne angeschlossenen Controller und Motor testen. Sie können auch leicht feststellen, wo der Fehler auftritt, um die Fehlersuche zu erleichtern. Natürlich ist auch hier keine Programmierung erforderlich. Diese LEDs sind sehr nützlich zum Testen und zur Fehlersuche.

    • Buck-Boost-Regler zur Erzeugung einer Ausgangsspannung von 5 V bei einer Eingangsspannung von nur 2,5 V - Ermöglicht die Versorgung eines 5-V-Controllers mit 2 AA-Batterien. Der Maker Drive kann einen Ausgang von 5 V mit einer Eingangsspannung von 2,5 V bis 9,5 V erzeugen. Dieser 5-V-Ausgang kann eine externe Schaltung wie einen Controller (Arduino) mit 200 mA versorgen, wodurch Sie sich die Mühe sparen, eine weitere Stromquelle für Ihren Controller zu besorgen. Jetzt kann Ihr Projekt mit einer einzigen Stromquelle versorgt werden. Und dank des großen Eingangsspannungsbereichs können Sie den Maker Drive mit zwei AA- oder AAA-Batterien (1,5 V x 2 = 3 V) oder mit einzelligen Li-Ionen- oder Lipo-Akkus mit einer Nennspannung von 3,7 V betreiben.

    Obwohl Maker Drive kein Arduino Shield ist, ist es mit einer Reihe von Arduino Hauptplatinen kompatibel:

    Darüber hinaus akzeptiert er 1,8 V, 3,3 V und 5 V Logik (für die Steuerung) und ist mit Controllern wie Raspberry Pi, BeagleBone, ESP8266, ESP32, usw. kompatibel.

    Anforderungen an den von Ihnen verwendeten Motor:

    • DC-Bürstenmotor (zwei Klemmen)
    • Betriebsspannung von 2,5 V bis 9,5 V DC
    • Nennstrom <= 1,0 A
    • Spitzenstrom <= 1,5 A

    Vorgeschlagene Stromquellen

    • 2 x AA/AAA-Batterien (2 x 1,5 V = 3,0 V)
    • 3 x AA/AAA-Batterien (3 x 1,5 V = 4,5 V)
    • 4 x AA/AAA-Batterien (4 x 1,5 V = 6,0 V)
    • 1 x Li-Ion 18650 Akku (1 x 3,7 V, 3,0 V bis 4,2 V)
    • 2 Lithium-Ionen-Akkus 18650 (2 x 3,7 V = 7,4 V, 6,0 V bis 8,4 V)
    • 1 x Li-ion 14500 Akku (1 x 3,7 V, 3,0 V bis 4,2 V)
    • 2 x Li-Ion 14500 Batterien (2 x 3,7 V = 7,4 V, 6,0 V bis 8,4 V)

    Dokumente

    Datasheet

    Arduino Sketch: Select PWM_PWM_DUAL under example

    Fritzing files

    Kürzlich angesehene Produkte

    Login

    Passwort vergessen?

    Sie haben noch kein Konto?
    Konto erstellen