Adafruit-Feder RP2040

  • HerstellerAdafruit

Beschreibung

Im Inneren des RP2040 befindet sich ein USB-UF2-Bootloader mit „permanentem ROM“. Das heißt, wenn Sie eine neue Firmware programmieren möchten, können Sie die BOOTSEL-Taste gedrückt halten, während Sie sie an USB anschließen (oder den RUN/Reset-Pin auf Masse ziehen), und es erscheint als USB-Laufwerk, auf das Sie die Firmware ziehen können auf zu. Leute, die Adafruit-Produkte verwendet haben, werden dies sehr vertraut finden – Adafruit verwendet die Technik auf allen seinen nativen USB-Boards. Beachten Sie jedoch, dass Sie nicht auf „Reset“ doppelklicken, sondern stattdessen beim Booten BOOTSEL gedrückt halten, um den Bootloader aufzurufen!

Der RP2040 ist ein leistungsstarker Chip, der die Taktrate unseres M4 (SAMD51) und zwei Kerne hat, die unserem M0 (SAMD21) entsprechen. Da es sich um einen M0-Chip handelt, verfügt er weder über eine Gleitkommaeinheit noch über DSP-Hardwareunterstützung. Wenn Sie also etwas mit starker Gleitkommaberechnung tun, erfolgt dies in der Software und ist daher nicht so schnell wie ein M4. Für viele andere Rechenaufgaben erreichen Sie Geschwindigkeiten, die nahezu M4-Geschwindigkeiten entsprechen!

Für Peripheriegeräte gibt es zwei I²C-Controller, zwei SPI-Controller und zwei UARTs, die über den GPIO gemultiplext sind – überprüfen Sie die Pinbelegung, um herauszufinden, welche Pins auf welche eingestellt werden können. Es gibt 16 PWM-Kanäle, jeder Pin hat einen Kanal, auf den er eingestellt werden kann (das Gleiche gilt für die Pinbelegung).

Technische Spezifikationen

  • Maße: 2,0 x 0,9 x 0,28' (50,8 x 22,8 x 7 mm) ohne eingelötete Stiftleisten
  • Leicht wie eine (große?) Feder – 5 Gramm
  • RP2040 32-Bit-Cortex-M0+-Dual-Core mit ~125 MHz bei 3,3 V Logik und Stromversorgung
  • 264 KB RAM
  • 8 MB SPI FLASH-Chip zum Speichern von Dateien und zur Speicherung von CircuitPython/MicroPython-Code. Kein EEPROM
  • Tonnenweise GPIO! 21 x GPIO-Pins mit folgenden Funktionen:
    • Vier 12-Bit-ADCs (einer mehr als Pico)
    • Zwei I²C-, zwei SPI- und zwei UART-Peripheriegeräte, eines ist für die „Hauptschnittstelle“ an Standard-Feather-Positionen gekennzeichnet
    • 16 x PWM-Ausgänge – für Servos, LEDs usw
    • Die 8 digitalen „Nicht-ADC/Nicht-Peripherie“-GPIOs sind für maximale PIO-Kompatibilität hintereinander angeordnet
  • Eingebautes 200-mA+-Lipolyse-Ladegerät mit Ladestatusanzeige-LED
  • Pin Nr. 13 rote LED für allgemeines Blinken
  • RGB NeoPixel für Vollfarbanzeige.
  • Integrierter STEMMA QT-Anschluss, mit dem Sie schnell und ohne Löten alle Qwiic-, STEMMA QT- oder Grove I²C-Geräte anschließen können!
  • Sowohl die Reset-Taste als auch die Bootloader-Auswahltaste für schnelle Neustarts (kein Herausziehen und erneutes Einstecken zum Neustarten des Codes)
  • 3,3 V Strom-/Aktivierungspin
  • Für den Debug-Zugriff kann ein optionaler SWD-Debug-Port eingelötet werden
  • 4 Befestigungslöcher
  • 24-MHz-Quarz für perfektes Timing.
  • 3,3-V-Regler mit 500-mA-Spitzenstromausgang
  • Mit dem USB-Typ-C-Anschluss können Sie auf den integrierten ROM-USB-Bootloader und das Debuggen der seriellen Schnittstelle zugreifen

RP2040-Chipfunktionen

  • Dual ARM Cortex-M0+ bei 133 MHz
  • 264 KB On-Chip-SRAM in sechs unabhängigen Bänken
  • Unterstützung für bis zu 16 MB Off-Chip-Flash-Speicher über dedizierten QSPI-Bus
  • DMA-Controller
  • Vollständig verbundene AHB-Querschiene
  • Interpolator- und Ganzzahlteiler-Peripheriegeräte
  • On-Chip-programmierbarer LDO zur Erzeugung der Kernspannung
  • 2 On-Chip-PLLs zur Erzeugung von USB- und Kerntakten
  • 30 GPIO-Pins, davon 4 als analoge Eingänge nutzbar
  • Peripheriegeräte
    • 2 UARTs
    • 2 SPI-Controller
    • 2 I²C-Controller
    • 16 PWM-Kanäle
    • USB 1.1-Controller und PHY, mit Host- und Geräteunterstützung
    • 8 PIO-Zustandsmaschinen

Wird komplett montiert und getestet geliefert, mit dem UF2 USB-Bootloader. Adafruit bringt auch einen Header mit, sodass Sie ihn einlöten und in ein lötfreies Steckbrett stecken können.

Produktformular

Im Inneren des RP2040 befindet sich ein USB-UF2-Bootloader mit „permanentem ROM“. Das heißt, wenn Sie eine neue Firmware programmieren möchten,... Weiterlesen

Keine Bewertungen

€ 16,95 inkl. MwSt.
Mitglieder € 15,26

      Details

      SKU: 19689
      EAN: 019689

      Beschreibung

      Im Inneren des RP2040 befindet sich ein USB-UF2-Bootloader mit „permanentem ROM“. Das heißt, wenn Sie eine neue Firmware programmieren möchten, können Sie die BOOTSEL-Taste gedrückt halten, während Sie sie an USB anschließen (oder den RUN/Reset-Pin auf Masse ziehen), und es erscheint als USB-Laufwerk, auf das Sie die Firmware ziehen können auf zu. Leute, die Adafruit-Produkte verwendet haben, werden dies sehr vertraut finden – Adafruit verwendet die Technik auf allen seinen nativen USB-Boards. Beachten Sie jedoch, dass Sie nicht auf „Reset“ doppelklicken, sondern stattdessen beim Booten BOOTSEL gedrückt halten, um den Bootloader aufzurufen!

      Der RP2040 ist ein leistungsstarker Chip, der die Taktrate unseres M4 (SAMD51) und zwei Kerne hat, die unserem M0 (SAMD21) entsprechen. Da es sich um einen M0-Chip handelt, verfügt er weder über eine Gleitkommaeinheit noch über DSP-Hardwareunterstützung. Wenn Sie also etwas mit starker Gleitkommaberechnung tun, erfolgt dies in der Software und ist daher nicht so schnell wie ein M4. Für viele andere Rechenaufgaben erreichen Sie Geschwindigkeiten, die nahezu M4-Geschwindigkeiten entsprechen!

      Für Peripheriegeräte gibt es zwei I²C-Controller, zwei SPI-Controller und zwei UARTs, die über den GPIO gemultiplext sind – überprüfen Sie die Pinbelegung, um herauszufinden, welche Pins auf welche eingestellt werden können. Es gibt 16 PWM-Kanäle, jeder Pin hat einen Kanal, auf den er eingestellt werden kann (das Gleiche gilt für die Pinbelegung).

      Technische Spezifikationen

      • Maße: 2,0 x 0,9 x 0,28' (50,8 x 22,8 x 7 mm) ohne eingelötete Stiftleisten
      • Leicht wie eine (große?) Feder – 5 Gramm
      • RP2040 32-Bit-Cortex-M0+-Dual-Core mit ~125 MHz bei 3,3 V Logik und Stromversorgung
      • 264 KB RAM
      • 8 MB SPI FLASH-Chip zum Speichern von Dateien und zur Speicherung von CircuitPython/MicroPython-Code. Kein EEPROM
      • Tonnenweise GPIO! 21 x GPIO-Pins mit folgenden Funktionen:
        • Vier 12-Bit-ADCs (einer mehr als Pico)
        • Zwei I²C-, zwei SPI- und zwei UART-Peripheriegeräte, eines ist für die „Hauptschnittstelle“ an Standard-Feather-Positionen gekennzeichnet
        • 16 x PWM-Ausgänge – für Servos, LEDs usw
        • Die 8 digitalen „Nicht-ADC/Nicht-Peripherie“-GPIOs sind für maximale PIO-Kompatibilität hintereinander angeordnet
      • Eingebautes 200-mA+-Lipolyse-Ladegerät mit Ladestatusanzeige-LED
      • Pin Nr. 13 rote LED für allgemeines Blinken
      • RGB NeoPixel für Vollfarbanzeige.
      • Integrierter STEMMA QT-Anschluss, mit dem Sie schnell und ohne Löten alle Qwiic-, STEMMA QT- oder Grove I²C-Geräte anschließen können!
      • Sowohl die Reset-Taste als auch die Bootloader-Auswahltaste für schnelle Neustarts (kein Herausziehen und erneutes Einstecken zum Neustarten des Codes)
      • 3,3 V Strom-/Aktivierungspin
      • Für den Debug-Zugriff kann ein optionaler SWD-Debug-Port eingelötet werden
      • 4 Befestigungslöcher
      • 24-MHz-Quarz für perfektes Timing.
      • 3,3-V-Regler mit 500-mA-Spitzenstromausgang
      • Mit dem USB-Typ-C-Anschluss können Sie auf den integrierten ROM-USB-Bootloader und das Debuggen der seriellen Schnittstelle zugreifen

      RP2040-Chipfunktionen

      • Dual ARM Cortex-M0+ bei 133 MHz
      • 264 KB On-Chip-SRAM in sechs unabhängigen Bänken
      • Unterstützung für bis zu 16 MB Off-Chip-Flash-Speicher über dedizierten QSPI-Bus
      • DMA-Controller
      • Vollständig verbundene AHB-Querschiene
      • Interpolator- und Ganzzahlteiler-Peripheriegeräte
      • On-Chip-programmierbarer LDO zur Erzeugung der Kernspannung
      • 2 On-Chip-PLLs zur Erzeugung von USB- und Kerntakten
      • 30 GPIO-Pins, davon 4 als analoge Eingänge nutzbar
      • Peripheriegeräte
        • 2 UARTs
        • 2 SPI-Controller
        • 2 I²C-Controller
        • 16 PWM-Kanäle
        • USB 1.1-Controller und PHY, mit Host- und Geräteunterstützung
        • 8 PIO-Zustandsmaschinen

      Wird komplett montiert und getestet geliefert, mit dem UF2 USB-Bootloader. Adafruit bringt auch einen Header mit, sodass Sie ihn einlöten und in ein lötfreies Steckbrett stecken können.

      Kürzlich angesehene Produkte

      Login

      Passwort vergessen?

      Sie haben noch kein Konto?
      Konto erstellen