Nach oben
Mein Warenkorb
0 produkte0,00 $
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
Photovoltaischer Optokoppler

Haben Sie sich je gefragt, was das ist und wozu man so ein merkwürdiges Bauteil gebrauchen könnte? Hier die einfache Antwort: Ein photovoltaischer Optokoppler eignet sich besonders für die Fälle, in denen man einen MOSFET oder einen IGBT ohne großen Aufwand isoliert ansteuern möchte.

mehr...
Rubrik Bauteile Datum 11.09.2014 07:46
Mikrocontroller mit integriertem Klasse-D-Verstärker

Die ROHM-Tocher APIS Semiconductor hat mit dem Chip ML610Q304 ein Low-Power-SoC vorgestellt, das neben einer 8-bit-MCU noch eine Sprachsynthese und einen stromsprarenden Klasse-D-Verstärker enthält, an den direkt ein Lautsprecher angeschlossen werden kann. Für bestimmte Anwendungen ergibt sich so eine deutliche Einsparung an Bautelen und eine Reduktion des Platzbedarfs.

mehr...
Rubrik Mikrocontroller Datum 10.09.2014 23:15
XL741: diskreter Opamp

Wer bei der Typenbezeichnung „μA741“ sentimental wird oder so sehr analog ist, dass selbst einfachste ICs des Teufels weil "black boxes" sind, der sollte sich einmal mit dem „XL741“ beschäftigen. Dabei handelt es sich nämlich um einen kompletten bausatz für eine diskrete Replik des historischen Opamps von der Firma Evil Mad Scientist Laboratories. Das Beste daran: Er funktioniert und man kann ihm beim Funktionieren quasi zugucken.

mehr...
Rubrik Bauteile Datum 10.09.2014 22:45
Elektrostatischer Motor

Konventionelle Elektromotoren nutzen magnetische Felder um Bewegung zu erzeugen. In einem Newsletter der University of Wisconsin–Madison wurde nun ein Motor angekündigt, der vom Spin-Off C-Motive Technologies entwickelt wird und der elektrische Felder nutzt. Laut Dan Ludois, einem Assitenzprofessor für Elektro- und Computertechnik sowie Mitgründer von C-Motive Technologies nutzt dieses neue Motorkonzept eben elektrische statt magnetische Felder, um elektrische Energie in mechanische Rotationsenergie zu verwandeln.


mehr...
Rubrik Education & Information Datum 10.09.2014 22:23
Schöne Funken mit tinyTesla-Bausatz

Jeder Elektroniker weiß, wer Tesla war und jeder Elektroniker kennt die eindrucksvollen Bilder und Videos von Funkenmaschinen auf der Basis von Teslageneratoren. Im Prinzip handelt es sich dabei um HF-Hochspannungsgeneratoren, die mit enormen Spulen als Hochspannungstrafos imponieren. Dank einer erfolgreichen Kickstarter-Kampagne gibt es nun einen Bausatz namens tinyTesla für nur $ 149, mit dem man bei etwas Elektronik-Kenntnissen einen schicken Teslagenerator bauen kann, der auch das Wohnzimmer schmücken kann.

mehr...
Rubrik Education & Information Datum 04.09.2014 07:00
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Kontaktieren Sie uns